Immobilien-News

zurück zur Newsübersicht
03
Feb.´17

IVD fordert Erlass der Grunderwerbsteuer

Diese Aussage traf Verbandspräsident Jürgen Michael Schick beim 1. Deutschen Wohneigentums-Tag in Berlin. Zumindest sollten sich alle Bundesländer für eine Absenkung der Grunderwerbsteuer auf einheitlich 3,5% beim Erwerb von selbst genutzten Wohneigentum aussprechen.
 
Laut einer Untersuchung der Freiburger Universität, Forschungszentrum Generationenverträge, Direktor Raffelhüschen müsse der Staat Wohneigentum stärker fördern, um die Sicherung des Lebensstandards auch im Alter zu gewährleisten. Ein zentrales Element könnte hierbei eine Senkung der Grunderwerbsteuer bilden. "Aus der Perspektive der Generationengerechtigkeit ist das derzeitige Niveau der Grunderwerbsteuer intergenerativ höchst ungerecht - unsere Kinder zahlen das ", sagte Raffelhüschen.
 
Quelle: Immobilien Zeitung 02.02.2017
nächste News vorherige News