Immobilien-News

zurück zur Newsübersicht
08
Feb.´17

Privatleute halten Immobilien für attraktive Investition

Die Deutschen würden ihr Geld am liebsten in Immobilienbesitz stecken. Eine solche Investition schätzt eine Mehrheit unter den Privatanlegern, die die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) für ihr Investmentbarometer befragte, als besonders attraktiv. Mit dem erzielten Wert (76%) liegt die Wunschanlageform Eigenheim und Eigentumswohnung in Sachen Attraktivität deutlich vor betrieblicher Altersvorsorge, Gold und Bausparvertrag. Allein: Der Alltag sieht anders aus, denn in Wirklichkeit investieren nur 46% der Befragten tatsächlich in Immobilien. Rund 40% schieben ihr Geld bevorzugt aufs Sparbuch, obwohl das als deutlich weniger attraktiv (12%) eingestuft wird. Das Investmentbarometer basiert auf Angaben von rund 2.000 Menschen ab 14 Jahren.
 
Quelle: Immobilien-Zeitung, 08.02.2017
 
nächste News vorherige News