Immobilien-News

zurück zur Newsübersicht
10
Sep.´18

Umlage der Betriebskosten und Wohnfläche

Sofern Betriebskosten nach gesetzlichen Vorgaben ganz od. teilweise nach Wohnflächenanteilen umgelegt werden, ist für die Abrechnung im Allgemeinen der jeweilige Anteil der tatsächlichen Wohnfläche der betroffenen Wohnung an der in der Wirtschaftseinheit tatsächlich vorhandenen Gesamtwohnfläche maßgebend.
 
Änderung der Rechtsprechung:
Für das Mieterhöhungsverfahren hatte der BGH lange die Meinung vertreten, dass zu differenzieren sei: Beträgt die Abweichung der ausgewiesenen von der tatsächlichen Fläche mehr als 10 %, sei die tatsächliche Fläche maßgebend, sonst komme es auf die Vertragsfläche an.
 
Der BGH hat nun entschieden, für die Umlage der Betriebskosten komme es stets auf die wirkliche Fläche an.
 
Quelle: BGH, Urteil v. 30.05.2018, VIII ZR 220/17
nächste News vorherige News